Über 2.109 Geschenke bei Sternenaktion für Kinder

Die Diakonie Wuppertal hat in diesem Jahr bei der Aktion „Zeit der Sternschnuppen“ sehr viele Geschenke vermittelt. Die Rekordzahlen aus den letzten Jahren konnte wieder gesteigert werden. Die Geschenke gehen an Kinder und Jugendliche in Wuppertal, die sonst am Heiligen Abend keine Überraschung unter dem Weihnachtsbaum finden würden.

V.l.n.r.: Michael Detjen, Diakoniedirektorin Dr. Sabine Federmann, Beatriz López Antoñón, Sabine Kleeberger und Lara Vatteroth.

Jedes Jahr sammelt die Diakonie Wuppertal in Kooperation mit der Stadtsparkasse Wuppertal bei der Sternenaktion Weihnachtsgeschenke für Kinder aus Familien, die sich keine Geschenke am Heiligen Abend leisten können. In diesem Jahr sind allein bei der Diakonie 2.109 Geschenke weitergereicht worden. „Das sind fast 106 Geschenke mehr als im vergangenem Jahr“, so Beatriz López Antoñón von der Diakonie Wuppertal. Im Vergleich: 2020 waren es 215 Geschenke weniger. Beatriz López Antoñón und Michael Detjen gehören zu den Wunscherfüller der Diakonie und betreuen die Spendenaktion seit einigen Jahren. Sie sorgen dafür, dass die Geschenke zu den Kindern unter den Weihnachtsbaum kommen. „Ich möchte es mir nicht anders vorstellen und deshalb bleibt meine größte Motivation die Freude der Kinder an Heiligabend. Wir halten dazu engen Kontakt zum Christkind und Weihnachtsmann.“

Die „Zeit der Sternschnuppen“ beginnt jedes Jahr im Oktober und folgt einem einfachen Prinzip: Karitative Einrichtungen, die aus ihrer täglichen Arbeit am besten wissen, wo Hilfe gebraucht wird, nehmen Herzenswünsche von Kindern und Jugendlichen aus finanzschwachen oder wirtschaftlich benachteiligten Familien entgegen und fertigen entsprechende Wunschsterne an. Paten nehmen einen Stern, erfüllen den Kinderwunsch, packen das Geschenk liebevoll ein und bringen es zurück zur Anlaufstelle. Ab Mitte Dezember werden die Geschenke an die Kinder überreicht, oder sie kommen am Heiligen Abend für die Kinder unter den Weihnachtsbaum. Jede und jeder kann Pate werden, einen Wunsch erfüllen und so Kindern und Jugendlichen in Wuppertal Weihnachten eine Freude machen.

Die Diakonie Wuppertal bedankt sich bei den vielen großzügigen Helferinnen und Helfern in diesem Jahr, die mithelfen, möglichst allen Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt ein frohes Weihnachtsfest zu bescheren.

Text und Foto: Romina Volmer / Diakonie Wuppertal