Schnelle Hilfe für Opfer des Attentats in Barcelona

LVR leistet über Trauma-Ambulanzen direkte Unterstützung für Opfer aus dem Rheinland / Auch Leistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz möglich.

Rheinland, 21. August 2017. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) drückt allen Opfern des Attentats in Barcelona sein großes Mitgefühl aus. Auch Personen aus dem Rheinland befinden sich unter den Geschädigten des brutalen Anschlags in der vergangenen Woche. Ihnen bietet der LVR schnelle Hilfe an. Für Betroffene und Zeugen besteht die Möglichkeit in Trauma-Ambulanzen Unterstützung und Beratung zu erhalten. Das Angebot ist kostenlos und kann ohne vorherigen formalen Antrag aufgesucht werden. Informationen zu den Trauma-Ambulanzen im Rheinland sind hier zu finden:

www.traumaambulanzen.lvr.de

Für die Opfer des Attentats sind darüber hinaus auch Leistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz möglich. Informationen und Beratung leistet die bundesweite „Info-Hotline für Opfer von Gewalttaten“. Anruferinnen und Anrufer aus dem Festnetz von NRW erreichen darüber kompetente Fachleute beim LVR, die über weitergehende Leistungen und Hilfen Auskunft geben.

Telefon: 0800 654 654 6
Montag bis Donnerstag: 8 bis 16 Uhr
Freitag: 8 bis 14 Uhr
 

Pressekontakt:

Michael Sturmberg
Landschaftsverband Rheinland
LVR-Fachbereich Kommunikation
Tel 0221 809-7084
Mail michael.sturmberg(at)lvr.de

 

Kontakt

Diakonie Wuppertal – Soziale Teilhabe gGmbH
Deweerthstr. 117
42107 Wuppertal
Telefon: 0202 / 97 444 - 0