Junge Fußballer kicken in Polen

Acht Jungs zwischen 10 und zwölf Jahren fliegen für vier Tage zu einem Turnier nach Liegnitz.

Für die Jungs von Jens Wiegel und Bastian Zupke ist es eine ganz große Sache: Ihre achtköpfige Fußballmannschaft fliegt Anfang Dezember für vier Tage nach Polen und kickt dort beim Nikolausturnier gegen andere Mannschaft aus ganz Europa. Das Internationale Turnier wird von Wuppertals Partnerstadt Liegnitz organisiert.

„Wir fahren auf Einladung von Oberbürgermeister Andreas Mucke als Vertreter der Stadt Wuppertal nach Polen. Das ist schon etwas ganz Besonderes“, sagt Jens Wiegel. Er ist Sozialpädagoge der Diakonie Wuppertal an der Johannes Rau Schule in Wichlinghausen. Gemeinsam mit Bastian Zupke vom CVJM Oberbarmen trainieren die beiden und die zehn- bis zwölfjährigen Jungs immer dienstags in der Soccer Halle in Langerfeld.

Bei den Wuppertaler Kickers steht nicht ausschließlich die sportliche Leistung im Vordergrund: „Bei uns geht es nicht nur um das ‚schneller, höher und weiter‘, sondern vor allem um das soziale Miteinander. Fußball ist für uns eine Methode, um Regeln und Grenzen zu erfahren und die Jungs lernen bei uns, Konflikte und Frust auszuhalten“, sagt Wiegel von der Diakonie.

In Liegnitz übernachtet die Mannschaft, die mit drei Betreuern unterwegs ist, in einem Internat. Neben Jens Wiegel und Bastian Zupke reist auch eine CVJM-Mitarbeiterin Adrianna Ignaczak mit, die polnisch spricht. „Das erleichtert uns hoffentlich die Verständigung vor Ort“, sagt Wiegel und lacht.

„Für die meisten der Jungen ist es der erste Flug. Dementsprechend groß ist die Vorfreude und Aufregung“, so Jens Wiegel. „Wir freuen uns sehr und wollen natürlich allen zeigen, was wir können.“

Die Gruppe ist vom 1. bis zum 4. Dezember in Liegnitz. Das Turnier findet Samstag und Sonntag statt.
Foto: privat
Text: Nikola Dünow/ör

Kontakt

Diakonie Wuppertal – Soziale Teilhabe gGmbH
Deweerthstr. 117
42107 Wuppertal
Telefon: 0202 / 97 444 - 0