EMKA spendet Einkaufstaschen für obdachlose Menschen

Das Velberter Unternehmen EMKA hat 100 großzügig gefüllte Einkaufstaschen an die Diakonie Wuppertal – Soziale Teilhabe gespendet. Die Tüten wurden obdach- und wohnungslosen Menschen übergeben.

Foto: Pixabay

Für Menschen mit dem „Lebensmittelpunkt Straße“ ist die Corona-Pandemie eine besonders schwierige Zeit. Das Velberter Traditionsunternehmen EMKA hat sich deshalb entschlossen, schnelle und praktische Hilfe für die Betroffenen zu leisten: Die Mitarbeitenden füllten kurzerhand Einkaufstaschen mit Lebensmitteln.

Am Gründonnerstag wurden die Tüten in der Zentralen Beratungsstelle für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten und im Hopster-Fiala-Haus, der Notunterkunft und Beratungsstelle für Frauen der Sozialen Teilhabe der Diakonie Wuppertal, an wohnungs- und obdachlose Menschen ausgegeben. „Wir sind dankbar für diese großzügige Spende. Sie hat den uns anvertrauten Menschen eine große Freude gemacht und ihnen Hoffnung und Zuversicht in einer sehr schweren Zeit geschenkt.“, so Cornelia Lieto, Bereichsleitung Gefährdetenhilfe der Sozialen Teilhabe.

Text: Diakonie Wuppertal - Soziale Teilhabe / Juliane Geyer
Foto: Pixabay