Die Diakonie Wuppertal tritt in die Pedale

Während Mitarbeitende der Diakonie Wuppertal gemeinsam Kilometer mit ihren Fahrrädern für die Kampagne Stadtradeln sammeln, stellen wir Mitarbeitende vor, die gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind.

 

Wie oft fahren Sie dem Rad und welche Strecke?

Im Schnitt an vier Tagen in der Woche von Remscheid Lüttringhausen zur Diakonie Akademie in der Lucasstraße.

Wie sieht Ihr Fahrrad aus?

Anthrazitfarben mit gelben Applikationen Cyclocrossrad – (Mischung aus Cross- und Rennrad). Bei Winterwetter: Schwarzes Mountainbike.

Sind Sie bei Wind und Wetter mit dem Rad unterwegs?

Im Regelfall ja!

Wieso fahren Sie gerne Rad und verzichte auf das Auto?

Einmal stellt das Radfahren für mich einen guten Ausgleich zum Berufsalltag dar, zum anderen sehe ich es auch als sportliche Betätigung bzw. als Training. Den Klimaschutzgedanken nehme ich dabei natürlich gerne mit!

Was ist manchmal schwierig beim Fahrradfahren?

Grundsätzlich die nicht immer angepasste Fahrweise von Autofahrern beim Überholen oder Abbiegen.

Ihr schönstes Erlebnis mit dem Rad?

Mehrere Radurlaube mit Gepäck, Eindrücke hierbei von Land und Leuten, die man ansonsten nicht bekommt und Eintagesfahrten in den französischen Alpen (Tour de France – Pässe).

Welche Strecke möchten Sie gerne mal mit dem Rad fahren?

Hier habe ich keine Wunschstrecke, am liebsten aber abwechslungsreiche Landschaften bei gutem Wetter; also eher der Süden, gerne auch bergig.

 

Sie wollen noch mitmachen beim Stadtradeln? Hier können Sie sich anmelden und finden weitere Informationen zur Kampagne Stadtradeln.

text: romina volmer/ dwg
foto: pixabay/ pexels

Kontakt

Diakonie Wuppertal – Soziale Teilhabe gGmbH
Deweerthstr. 117
42107 Wuppertal
Telefon: 0202 / 97 444 - 0